Aluminium

für Generationen

Strapazierfähig und fast so belastbar wie Stahl, aber mit nur einem Drittel bis zur Hälfte des Gewichts. Vor allem: Korrosionsbeständig und thermisch stabil auch unter extremen Bedingungen ist Aluminium das ideale Material für verlässliche und dauerhaft optisch ansprechende Brücken- und Verbindungskonstruktionen unter freiem Himmel.

Über das ganze Jahre starken Temperaturunterschieden ausgesetzt, Nässe, Feuchtigkeit und auch Streusalz, bietet nur Aluminium die Widerstandskraft und positiven Eigenschaften, um sicher, dauerhaft und nachhaltig Menschen zu verbinden.

Im Gegensatz zu anderen Werkstoffen sind Aluminium-Brücken – vor allem, wenn sie eloxiert sind – extrem wartungsarm. Ihre Standfestigkeit muss nicht ständig überprüft werden; sie sind immun gegen Pilzbefall und Rost und auch ihre Ästhetik ist dauerhaft einwandfrei – ein wiederholtes Nachlackieren entfällt.

https://lightcross.com/wp-content/uploads/2019/12/4-3182_Offenburg_99-uniConv.mp4

Sicher, standfest, nahezu wartungsfrei

Rohstoff für nachhaltigen Anwendungen

Aluminium als Rohstoff

Die Erst-Herstellung von Aluminium ist – im Vergleich zu Stahl – energieintensiver. Dieser Energieeinsatz zur Herstellung relativiert sich jedoch bereits während des Transports und der Installation der Brücken und Verbindungen – aufgrund des geringen Gewichts ist der Energieaufwand schon vor der Inbetriebnahme deutlich geringer als bei Stahl oder Stahlbeton.

Gegenüber Holz ist die Bilanz vor allem in Bezug auf CO2 komplexer: Während Holz während des Wachstums CO2 aufnimmt, gibt es dieses CO2 während des Verrottungsvorgangs wieder ab – es ist unterm Strich CO2-neutral. Doch Aluminium ist ganzheitlich betrachtet auf einem guten Weg: Je mehr Energie für Erzeugung und Recycling aus erneuerbaren Quellen stammt, desto umweltfreundlicher wird es.

Der hohe Energiebedarf für die Aluminiumerstherstellung wird mit dem steigenden Anteil erneuerbarer Energien bei der Rohstoffherstellung zunehmend unproblematisch.

Bereits heute (2019) tragen erneuerbare Energien über 40% zur gesamten Energieerzeugung bei.

Recyclebar: wie neu

Im Gegensatz zu anderen Rohstoffen kann Aluminium zu 100% recycelt werden und das ohne jeden Qualitätsverlust: Der Werkstoff muss nicht aufwendig aufbereitet werden, sondern kann nach dem Schmelzvorgang wieder in jede beliebige neue Form gebracht werden – er ist „wie neu“.

Mehr als 70% des weltweit jemals produzierten Aluminiums ist heute noch bzw. wieder durch Recycling in Gebrauch!

Für Brücken und Verbindungen ist dieser Recycling-Vorteil entscheidend, wenn sie gegen größere Brücken ausgetauscht oder entfernt werden sollen: Alle Lightcross-Konstruktionen sind bis auf Gleitlager und PU-Belag zu 100% recyclebar und erzielen als Rohware hohe Preise.

Der Produktionsanteil an recyceltem Aluminium liegt bei Lightcross bei über 85%.

Damit übernimmt das Unternehmen eine Vorreiter-Rolle im Bereich der nachhaltigen Materialnutzung und Ressourcenschonung. Wer sich für Lightcross entscheidet, entscheidet sich auch für eine zeitgemäß ökologische Technologie.

Wir benutzen Cookies zur Verbesserung der Website. Bitte lesen Sie auch unsere   Datenschutzerklärung.