:Konstruktion Zukunft

Verbindungen für Generationen.

Zukunft ist alles, was wir noch nicht kennen.

Zukunft ist aber vor allem auch, was wir gestalten können.

Und Zukunft wird besonders wichtig, wenn es um Projekte geht, die weit in die Zukunft hinein reichen.
Wie z.B. Brücken, Treppen, Aussichtsplattformen. All das, was länger Bestand haben und dauerhaft Menschen verbinden soll. Unter dieser Prämisse entwickeln und fertigen wir Lightcross-Konstruktionen. Diese Konstruktionen sind konsequent zukunftsorientiert und das in mehrfacher Hinsicht.

Ökologisch: Lightcross High Tech Brücken bestehen aus hochbelastbarem Aluminium. Der Recycling-Anteil im Werkstoff beträgt etwa 85% und die gesamte Konstruktion ist zu 100% einfach recyclebar. Im Gegensatz zu anderen Werkstoffen behält Aluminium auch nach seiner Nutzung seinen Wert – d.h. der Rohstoff bleibt ein wertvoller Rohstoff und belastet nicht die Umwelt. Da Lightcross-Konstruktionen mehrheitlich eloxiert werden, werden während der gesamten Nutzungsdauer keine Umweltgifte (etwa durch Imprägnierungen oder Lacke) freigesetzt; die Konstruktion ist dauerhaft umweltneutral.

Ökonomisch: Lightcross-Konstruktionen sind extrem leicht, verglichen mit Brücken und Treppen aus anderen Werkstoffen. Darum sind die Anforderungen an Fundamente und Logistik sehr viel geringer als bei anderen Konstruktionen. Lightcross-Konstruktionen benötigen keine Wartung während der gesamten Nutzungsdauer; aufwendige Instandsetzungsarbeiten, Nachlackierungen und Sicherheitsüberprüfungen sind nicht notwendig. Im Laufe ihres Produktlebens (, das theoretisch unendlich lange dauern kann) sind Lightcross-Produkte darum nahezu kostenfrei.

Damit ist die Zukunft durch Lightcross-Konstruktionen gleich mehrfach gesichert: Durch die Vermeidung von Umweltbelastungen und durch die hohe Kostensicherheit aufgrund extremer Wartungsarmut.

Darum    :Konstruktion Zukunft

Standsicher: Hunderte Jahre

Fast wartungsfrei.

Vergangenheit

Warum pml-Brücken jetzt Lightcross heißen.

Bis 2019 produzierte die Peter Maier Leichtbau GmbH („pml“) unter gleicher Marke sowohl Plattformen für Ladebordwände als auch Brücken, Treppen und Marinas. Das Know How im Bereich der Aluminium-Verarbeitung und -Veredelung und die hohe Kompetenz in der Profil-Konstruktion setzte in den vergangenen Jahrzehnten Maßstäbe in Produktion und Innovation.
Die Technologie war schon immer wegweisend, die Märkte jedoch sehr unterschiedlich – der Automotive-Sektor verlangt eine andere Ansprache als der Bereich des Brücken-Leichtbaus.
Daher wurden die Kompetenz-Bereiche klar geteilt: Die Plattformen für Ladebordwände heißen weiter pml; die Brücken, Treppen und Marinas tragen jedoch seit 2019 einen neuen Namen: Lightcross.

Wir benutzen Cookies zur Verbesserung der Website. Bitte lesen Sie auch unsere   Datenschutzerklärung.